• 22Nov

    Eigene Designer Toys herstellen – TEIL II

     

    II. Das Material

    Hier möchte ich einen Überblick über die von mir verwendeten Materialien geben.

    Die Herstellerfirmen der Produkte sind rein zufällig! Ich spreche hiermit weder eine Empfehlung aus, noch will ich hiermit irgendwelche Werbung machen! Im Gegenteil. Frei nach dem Motto „Hinterher ist man immer schlauer“, würde ich jetzt zum Teil ganz andere Materialien verwenden. Warum und welche, werde ich am Ende des Tutorials erläutern.

    mat_01

    War eigentlich für den Prototyp gedacht. Da Plastilin allerdings nicht aushärtet und mir zu weich war hab ich zu diesem Zweck dann das „Keramiplast“ genommen. Plastilin ist trotzdem sehr sinnvoll für die Herstellung einer zweiteiligen Gußform!
    Das Modellierwerkzeug eignet sich gut für zu formende Details an denen die menschliche Hand versagt :).  Das hölzerne Modellierwerkzeug vor allem für größere Flächen geeignet und sehr günstig. Findet ihr in jedem gut sortierten Bastel- oder Künstlerbedarf.

    mat_02

    War eigentlich für die Herstellung der zweiteiligen Gussform gedacht. Es stellte sich aber heraus, dass es besser für den Prototyp geeignet war, also hab ich beide Materialien einfach mal getauscht…hehe. Es härtet relativ schnell aus und man kann es danach schleifen, feilen, bohren etc. Findet ihr in jedem gut sortierten Bastel- oder Künstlerbedarf.

    mat_03

    „Green Stuff“ ist eine zweikomponentige Modelliermasse die von selbst aushärtet und dann etwa die Konsistenz von Plastik erreicht. Vor allem für Miniaturumbauten von Table Top Spielen gedacht, eignet sich dieses Material für winzige Details, wie z.b Augen, Finger etc.. Das Table Top Unternehmen „Games Workshop“ hat „Green Stuff“ als hochwertige Modelliermasse für Miniaturen etabliert und vertreibt diese leider sehr teuer. TIPP: Eigentlich kommt Green Stuff von der Firma „Polymeric Systems“ und wird dort unter dem Namen „Kneadatite“ vertrieben. Obwohl es keinerlei Unterschiede zum populäreren „Green Stuff“ gibt ist „Kneadatite“ viel günstiger. Findet ihr zum Beispiel bei „amazon“.

    mat_04

    Passend zum „Kneadatite“ etwas feineres Modellierwerkzeug. Günstig und in angemessener Qualität bekommt man die drei Werkzeuge im Kit von der Firma „Army Painter“. Findet ihr zum Beispiel bei „amazon“.

    mat_05

    Für mich war er sehr nützlich um kleine Stifte in vorgebohrte Löcher zu stecken. So kann man auch einzelne Elemente einer Figur mit Draht zusammenstecken und -kleben. Auch dieses kleine Werkzeug ist günstig von der Firma „Army Painter“ zu haben und wird mit vier unterschiedlich großen Bohrern geliefert. Findet ihr ebenfalls günstig bei „amazon“.

    mat_06

    Unabkömmlich um Rundungen abzuglätten oder scharfe Kanten zu erzeugen. Das Schleifpapier sollte nicht zu grobkörnig sein, damit es nicht zu rauen Oberflächen kommt. Ich habe mich für K120 entschieden. Ein feines Schleifpapier.  Ist in jedem Baumarkt oder auch in „1€-Shops“ zu finden.

    tabelle

    mat_07

    Für etliche feinen Schneidarbeiten zu gebrauchen. Nicht zuletzt um die fertige Gussform auszubessern. In vielen „1€-Shops“ für um die 3€ zu finden.

    mat_08

    Falls mal etwas an der Figur bricht oder ihr einzelne Teile zusammenkleben wollt, schafft Sekundenkleber schnelle Abhilfe. Am besten ihr nehmt Gel. Nomaler Sekundenkleber ist sehr flüssig und läuft im Zweifel überall hin, wo ihr ihn gar nicht haben wollt

    mat_09

    Ich habe den farbigen Sprühlack verwendet um den Prototyp abzuglätten und Unebenheiten sichtbar zu machen. Klarlack ist gut um die Farbe auf der Figur zu fixieren und das ganze zusätzlich zu versiegeln.

    mat_10

    Polyesterharz und der Härter für den Silikonkautschuk sind hochgiftige und hautätzende Chemikalien. Deshalb solltet ihr eure Haut unbedingt mit Handschuhen schützen! Ich habe dafür einfach die 08/15 Haushaltshandschuhe verwendet die man günstig in jedem Supermarkt bekommt.

    mat_11

    Es existieren unzählige Sorten von Silikon Kautschuk auf dem Markt. Welche Firma oder Sorte ihr auswählt ist eigentlich erstmal ziemlich egal. Wichtig ist nur das er Niedrigvikos ist. Dafür steh auch das „NV“ in der Produktbezeichnung. Das heißt, dass die Masse wenig zähflüssig ist. Das ist wichtig damit auch kleinste Details vom Silikon erfasst werden können.
    Ich habe diesen Kautschuk gewählt, weil er mir in einem Künstlerbedarf empfohlen wurde. Allerdings ist der Silikon Kautschuk von „Hobby Time“ recht teuer (um die 12€ für 250ml). Ich würde ihn mir nicht mehr kaufen, auch wenn die Qualität mich überzeugen konnte. Aber durch etliche Foren und Tutorials bin ich auf „OOMOO 30“ aufmerksam geworden. Dieser Silikon-Kautschuk soll qualitativ sehr gut sein. Zudem ist er auch viel günstiger. 1,27kg kosten bei KAUPO 22,30€. Der Literpreis liegt bei 23,53€. Der günstigste Preis den ich im Internet ausmachen konnte.

    mat_12

    Auch bei Gießmassen finden sich unzählige Möglichkeiten und Sorten. Mir war es wichtig dass das Material, wenn es ausgehärtet ist nicht bricht, falls es mal hinfallen sollte. Ich wollte eine Konsistenz wie Plastik. Kunstgießharze erfüllen genau das. Obiges Produkt wurde mit ebenfalls im Künstlerbedarf empfohlen. Das Gießharz war fast genauso teuer wie das Silikon (für 500ml um die 22€). Auch hier würde ich nun zu einem anderen Produkt greifen, was günstiger ist und auch in  diversen Hobby-Communitys angepriesen wird. Die Sketchbot Resin Figuren wurden damit gegossen. Es handelt sich um „Smooth Cast 300“, ein Polyurethangießharz. Auch das bekommt ihr günstig bei KAUPO.
    Für 19,47€ bekommt ihr 0,87kg davon. Der Literpreis liegt bei 23,55€. Auch hier der günstigste Preis den ich gefunden habe.

    – Feile
    – Gummies (zum Zusammenhalten der Gußformteile)
    – Wellpappe (zum Zusammenhalten der Gußformteile)
    – Altes Tetrapack (als Rahmen für die Gußform und als Material für den Einfülltrichter)
    – Schraubstock (zum fixieren der Gußform beim gießen)
    – Pinsel (zum einfetten)
    – Melkfett (als Trennmittel für die zweiteilige Gußform)
    – Klebeband

    Wie ich schon sagte bin ich heute schlauer und würde zu Super Sculpey, Smooth Cast 300 und OOMOO30 raten! (Mehr dazu auch hier) Wer hat noch Erfahrungen mit diesen Materialien gesammelt?

Diskussion - 4 Beiträge

  1. 5. Januar 2011 um 11:30 Uhr

    Sehr geil, dass du dieses Tutorial online gestellt hast! Sehr, sehr hilfreich! Sobald das erste Ergebnis am Start ist, schicke ich ein Bild.

    Grüße

    • 12. Januar 2011 um 23:10 Uhr

      Thx4feedback…Freue mich auf ein hoffentlich baldiges Ergebnis und wünsche gutes Gelingen!

  2. 2. April 2010 um 12:43 Uhr

    Das ist echt so super von Dir!!!!! Deine Tipps sind absolut klasse! Ich freue mich schon darauf es auszuprobieren und werde dann auch meine Erfahrungen hier posten. Mit meinen Ergebnissen. :) Danke nochmal!! lg

    • 2. April 2010 um 15:01 Uhr

      Ich bitte darum. Ergebnisse kannst du aber auch an culture_industries[AT]dropser.de mailen. :)

Jetzt zählt Deine Meinung: