• 25Nov

    Review: Urban Paper (Matt Hawkins)

    Inhalt

    „Urban Paper – 26 designer toys to cut out and build“ von Matt Hawkins ist 2009 im „How Books Verlag“ erschienen und ist ähnlich wie „Papertoy Monsters“ mehr ein Bastelbuch als ein Bildband. Man kann die vorgestanzten Seiten heraustrennen und die im Buch abgedruckten Papertoy-Schablonen direkt ausschneiden und zusammenbasteln. Mit dem Unterschied, dass hier die Templates nicht vorgestanzt sind und so selbst ausgeschnitten und gefalzt werden müssen. Bei „Papertoy Monsters“ musste man aber ohnehin oft mit Schere und Cutter nachhelfen.

    Neben den 26 abgedruckten Toys im Buch, gibt es wie üblich Interviews mit den Designern, sowie einen kleinen Abriss zur konzeptionellen Entwicklung von Papertoys. Die englischen Interviews, in denen die Macher hinter den Figuren, unter anderem gefragt werden, wie sie dazu gekommen sind, Papertoys zu machen, oder was sie inspiriert, sind hier mit einer guten Seite etwas üppiger ausgefallen. Durchschnittliche Englischkenntnisse sind hierbei allerdings keine große Hürde.

    Dem Buch liegt außerdem eine CD bei, auf der sich alle im Buch enthaltenen Templates wiederfinden, sowie 40 Bonustemplates. Darunter auch Do-it-Yourself Blankoversionen und auch einigen geometrischen Grundformen als Inspiration. Auch finden sich hier einige Interviews, die es nicht ins Buch geschafft haben und ein kleiner Promo-Film. Der Titel „Urban Paper The Movie“ ist hier allerdings großzügig ausgelegt. Denn mit den musikalisch untermalten und etwas animierten Bildchen, erinnert der „Film“ eher an eine Diashow.

    Fazit

    Urban Paper,welches fast vergriffen aber immer noch für um die 18€ zu kriegen ist, war mein erstes und ist auch eins meiner liebsten Papertoy Bücher. Ich mag die visuelle Aufmachung und die Auswahl der Toys, die Szenekenner Matt Hawkins sicherlich auch eigens vorgenommen hat.

    Auch super ist die CD, über die man alle Templates auch nochmal als PDF-Dokument erhält. So muss man nicht das schöne Buch zerschneiden, sondern kann sich die Toys auch auf (ich empfehle Foto-)Papier ausdrucken. Des Weiteren enthält das Buch eine Fülle an interessanten Hintergrundinformationen zur internationalen Papertoy-Szene. Ein schöner Einstieg für jeden, der etwas Englisch kann und sich für Papertoys interessiert.

    Wer ein paar Einblicke haben möchte, kann hier (unten) ein kleines Video finden, in dem durch das Buch geblättert wird.

    Was meint ihr zu dem Buch?

     

Diskussion - 4 Beiträge

  1. 6. Dezember 2011 um 15:15 Uhr

    hey

    hab mir das buch letzte woche bestellt und finds super. thx4tipp und coole site!

    • 6. Dezember 2011 um 15:20 Uhr

      Freut mich! thx4comment :D

  2. 6. Dezember 2011 um 12:23 Uhr

    Wo kriege ich das Buch denn am besten noch her? scheint überall ausverkauft zu sein :(

    • 6. Dezember 2011 um 15:36 Uhr

      Über den Marketplace bei Amazon gibt es noch einige (auch gebrauchte) Exemplare. Zwar aus dem Ausland aber außer langen Wartezeiten gibt es da selten Probleme! Ich persönlich habe da bereits gute Erfahrungen gemacht. Auch mit als “gebraucht deklarierter Ware.

      Ansonsten wird mit ein bisschen Glück nochmal nachgeliefert. War zumindest bei Büchern aus dem Ausland schon öfters so.

      Ich wünsche trotzdem viel Erfolg!

Jetzt zählt Deine Meinung: